Qualität

Das Kasseler Trinkwasser kann bedenkenlos getrunken werden.

Das Trinkwasser, das wir an die Einwohner unserer Stadt abgeben, können Sie jederzeit ohne Bedenken trinken und als Lebensmittel verwenden. Als KASSELWASSER verbürgen wir uns dafür, dass unser Wasser stets allen einschlägigen Bestimmungen und Vorschriften entspricht.

Kontrolle

Trinkwasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel

Es gelten strenge Grenzwerte, Vorschriften und Kontrollzyklen, deren Umsetzung ständig vom Gesundheitsamt überprüft und begleitet werden. Trinkwasserqualität  bedeutet, dass Trinkwasser rein und genusstauglich ist, keine Krankheitserreger hat, und keine Stoffe in gesundheitsschädlicher Konzentration aufweist.  Die Qualitätsvorgaben für das Trinkwasser werden vom Bundesministerium für Gesundheit in der Trinkwasserverordnung festgelegt, also vom Gesetzgeber.

Für die Qualität der Wasserleitungen im öffentlichen Bereich ist  KASSELWASSER zuständig.  Ab der Hauptabsperrarmatur im Gebäude ist der Hauseigentümer verantwortlich.
Im Zuleitungsbereich (Vorgarten) - von der Straße - ist KASSELWASSER zuständig, wenn

  • die Leitung in Kassel nach 1980
  • in Vellmar nach 1996

nach den anerkannten Regeln der Technik erstellt wurde. Werden von KASSELWASSER oder von einem Installateur Qualitätsmängel festgestellt, so wird der Hauseigentümer benachrichtigt.

Trinkwasser in Kassel – vorbildlich in jeder Hinsicht

Tägliche mikrobiologische  Untersuchungen stellen sicher, dass unser Trinkwasser frei von Keimen ist. Weitere Analysen überprüfen beispielsweise den Härtegrad, den pH-Wert und den Nitratgehalt. Hier zeigt sich das Kasseler Wasser besonders vorbildlich. Während die Trinkwasserverordnung zum Beispiel für Nitrat einen Grenzwert von 50 mg/L festlegt, schwankt der Nitratgehalt unseres Wassers zwischen 5 mg/L und 17 mg/L.

Wasserhärte, pH-Wert, Nitratgehalt – alles wird sorgfältig geprüft

Grundlage ist die einheitliche, bundesweit geltende Regelung der Trinkwasserverordnung von 2001. Für umfangreiche Untersuchungen beauftragen wir das Zentrallabor der Netz + Service GmbH. Diese führen gemäß der Trinkwasserverordnung die Untersuchungen (Chloride, Sulfate, Magnesium und Calcium) durch.

Trinkwasseranalyse mit Wasserhärte

Wenn Sie die Wasserhärte oder sonstige Analysedaten des Trinkwassers zu Ihrem ganz individuellen Wohnort in Kassel oder Vellmar suchen, können Sie Ihre Straße und Ihre Hausnummer in die nachfolgende Anwendung eingeben, und Sie bekommen alle aktuellen Werte geliefert.

Klicken Sie auf den Link und Sie werden zur Anwendung "Trinkwasseranalyse mit Wasserhärte" weitergeleitet.

Mineralien

Im Trinkwasser sind je nach Quelle, unterschiedliche Mineralien enthalten. Normalerweise enthält Trinkwasser Calcium, Magnesium, Sulfat und Chlorid. Falls erforderlich werden Eisen und Mangan nur aus Geschmacksgründen herausgefiltert. Das Wasser in Kassel ist so gut, dass es nicht enthärtet werden braucht.

Natürlich gut

Die Inhaltsstoffe unseres Trinkwassers entsprechen dem natürlichen Rohwasser aus dem Buntsandstein eines Mittelgebirges. Die Menge der einzelnen Wasserinhaltsstoffe kann dabei der geologischen Situation in den einzelnen Gewinnungsgebieten entsprechend variieren.

Schadstoffe

In Kassel und Vellmar sind keine Schadstoffe im Trinkwasser, die über den Grenzwerten der Trinkwasserverordnung liegen

Chlor

Wenn das Wasser aus oberflächennahen Bereichen gewonnen wird, wird das Wasser gechlort um Keime zuverlässig abzutöten. Das gilt für bestimmte Quellwässer und Wasser aus Uferfiltrat. Die Mengen an Chlor sind für den menschlichen Genuss unbedenklich. Bei den Chlordosierungen im Kasseler Wassernetz sind keine Hautausschläge zu erwarten. Es gibt aber wenige Menschen, die besonders empfindlich reagieren. Sie sollten einen Hautarzt konsultieren.

Blei

Im Kasseler und Vellmarer Stadtnetz sind keine Bleileitungen mehr vorhanden. Wenn Sie  feststellen wollen, ob noch Blei im Trinkwasser ist, können Sie über den Suchbegriff „Trinkwasserlabor“ im Internet zahlreiche Angebote im Netz finden. Auch auf der Homepage der Gesundheitsämter erhalten Sie Auskunft über entsprechend akkreditierte Laboratorien. Der Grenzwert von Blei liegt seit 2013 bei 10 Mikrogramm/Liter und ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht schädlich. Bei Neubauten werden keine Bleileitungen mehr verwendet.

Uran

Uran im Trinkwasser ist geologisch bedingt. In Kassel liegen alle Werte von Uran deutlich unter dem Grenzwert der Trinkwasserverordnung und sind nach Einschätzung des Umweltbundesamtes nicht schädlich. Uran ist nicht gleich Radioaktivität! Radioaktivität im Trinkwasser ist in Kassel und Vellmar nicht messbar. Bei Bedenken sollten Sie dieses Thema mit Ihrem Hausarzt besprechen.

Keime

Keime sind für das Auge unsichtbare Kleinstlebewesen, meist Bakterien oder Einzeller. Die meisten Keime sind nicht krankheitserregend. Das Keimwachstum im Trinkwasser wird stetig überwacht. Die Grenzwerte nach Trinkwasserverordnung werden immer eingehalten. Keime unterhalb der Grenzwerte sind unschädlich.

Legionellen

Legionellen sind krankheiterregende Keime, die bei Menschen mit schlechtem Immunsystem Lungenkrankheiten auslösen können. Die Legionellen wachsen besonders in Warmwasseranlagen bei 35 bis 40 Grad Celsius. Warmes Trinkwasser sollte auf mindestens 55 Grad Celsius erhitzt werden, um Legionellen abzutöten.


Geschmack

Kohlensäurehaltiges und gekühltes Wasser

Der Geschmack des Wassers hängt von den Inhaltstoffen, von der Temperatur und von anderen äußeren Einflüssen ab. So wird gesprudeltes und gekühltes Wasser subjektiv als frischer empfunden. Im Trinkwasser sind je nach Quelle, unterschiedliche Mineralien enthalten. Da in unseren Bereichen das Wasser auch einen entsprechenden Anteil Kohlensäure enthält, wird das Trinkwasser  als ausgesprochen schmackhaft empfunden.

Tee- und Kaffeewasser

Der Kaffee- und Teegeschmack wird besonders dann als gut empfunden, wenn kein abgestandenes Wasser aus Leitungen oder Wasserfiltern verwendet wird. Also vorher ein bisschen Durchspülen und frisches Wasser benutzen.

Trinkwasser oder Mineralwasser?

Eine generelle Aussage, ob Trinkwasser oder Mineralwasser besser ist, kann nicht getroffen werden. Die Unterschiede können qualitativ und quantitativ hoch sein: Z.B. wirken sich Salzgehalt und Bakteriengehalt auf den Geschmack aus. Unser Trinkwasser ist ein gut überwachtes Lebensmittel, welches bedenkenlos genossen werden kann. Bei unabhängigen Geschmacktests liegt das Trinkwasser meist gleichauf mit Mineral- und Tafelwasser.

Babynahrung

Trinkwasser kann auch bedenkenlos für die Zubereitung von Babynahrung verwendet werden. Der Nitratgehalt liegt weit unter dem gesetzlichen Grenzwert von 50 mg/Liter. Trinkwasser für Babys ist grundsätzlich nicht schlechter als Mineralwasser. Mineralwässer haben so unterschiedliche Analysen, dass im Einzelfall entschieden werden muss. So können Mineralwässer  teils einen recht hohen Salzgehalt haben, der sich dann nicht mehr so eignet für die Zubereitung von Babynahrung.

 

Ansprechpartner Trinkwasserinformationen


Laborleiter Dr. U. Hartmann

Tel  0561 987-6620

Fax 0561 987-6467

Email


Wassertelefon Netz + Service GmbH

Tel  0561 5745-2268

Trinkwasser

Das Trinkwasser in Kassel ist sauber


Trinkwasserberatung

Hier bieten wir den privaten Haushalten, den Industrie- und Handwerksbetrieben sowie den Dienstleistungsunternehmen aus Kassel und Vellmar einen kostenlosen Beratungsservice an