Menü Home

Das gesamte Wassernetz für die Versorgung von Kassel und Vellmar hat eine Länge von 1.358 km, wovon 328 km Hausanschlussleitungen sind.

Das Wassernetz verbindet die Gewinnungsgebiete in Kassel und dem Umland mit den Wasserwerken. Von dort wird das Wasser zu den Behältern geleitet. Einige Wasserwerke und Behälter befinden sich an gemeinsamen Standorten. Insgesamt werden 19 Behälter, davon 16 Hochbehälter sowie 8 Wasserwerke betrieben.

Das Wassernetz besteht fast ausschließlich aus erdverlegten Rohrleitungen. Diese werden mit einer Überdeckung von 1,20 m - 2,00 m verlegt. Die Leitungen befinden sich in Kassel, Vellmar, Lohfelden, Schauenburg, Niestetal, Staufenberg und Baunatal. Für die Bewegung des Wassers sorgen Pumpen und das natürliche Gefälle. Dabei wird das Wasser so verteilt, dass im Regelbetrieb möglichst wenig Energie eingesetzt werden muss.

Zunächst wird das Wasser aus den Quellgebieten oder den Brunnenwiesen über die Wasserwerke zu den Behältern transportiert. In einigen Fällen sind Behälter und Wasserwerke räumlich verbunden. Auch erfolgt sowohl im Regel- als auch im Störungsfall ein Transport zwischen Behältern. Hier gibt es viele fernschaltbare Betriebsmöglichkeiten, um die stete Versorgung zu ermöglichen.

Von den Behältern fließt das Wasser in ein sich verästelndes Netz. Die Leitungsdurchmesser betragen 80 bis 800 mm. Die Rohre für die Versorgung in Kassel und Vellmar sind aus Gusseisen, Kunststoff, Stahl und Faserzement. Im Wassernetz sind zur Absperrung, Entlüftung und Entnahme eine Vielzahl an Armaturen und Hydranten eingebaut. Im Netz wird an über 40 Stellen kontinuierlich der Durchfluss gemessen und auf die Leitwarte übertragen, um Undichtigkeiten im Netz frühzeitig zu erkennen.

Trübungen im Wasser

Gegen trübes Trinkwasser hilft am besten ordentliches durchspülen. Einfach den Wasserhahn laufen lassen, bis das Wasser wieder klar ist.

Sehr selten entsteht die Trübung im Netz von KASSELWASSER. Meistens liegen die Probleme in der Hausinstallation. Alte Wasserfilter können dabei die Ursache sein.

Durch das Wasserleitungsnetz laufen am Tag etwa 30.000 bis 42.000 m³ Wasser. Am Tag gehen so dem einzelnen Einwohner etwa 140 bis 190 Liter Trinkwasser durch das Wasserleitungsnetz zu.