Menü Home

Europäische Wasser Charta vom 6. Mai 1968

Ohne Wasser gibt es kein Leben. Wasser ist ein kostbares, für den Menschen unentbehrliches Gut.   Die Vorräte an gutem Wasser sind nicht unerschöpflich. Deshalb wird es immer dringender, sie zu erhalten, sparsam damit umzugehen und, wo immer möglich, zu vermehren

  • Das Wasser kennt keine Staatsgrenzen, es verlangt internationale Zusammenarbeit
  • Die Agenda 21 von Rio de Janeiro, Kapitel 18 ist dem Schutz der Wasserressourcen  gewidmet. (1992)
  • „Weltwassertag“ am 22. März jeden Jahres

In Mitteleuropa entsteht täglich mehr Süßwasser als wir als Trinkwasser verbrauchen. Außerdem ist der Verbrauch an Trinkwasser in Mitteleuropa in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunken. In Kassel steht also zu jeder Zeit genügend Trinkwasser zur Verfügung.

Wasser ist unverzichtbar

Wasser ist die Lebensgrundlage des Menschen. Wasser ist lebensnotwendig als Trinkwasser und unverzichtbar als Produktions- und Transportmittel und ein wichtiger Standortfaktor für Industrie und Gewerbe

Versorgung in Kassel und Vellmar

Im Kasseler Becken werden von KASSELWASSER etwa 220.000 Menschen ständig mit Trinkwasser versorgt. Es handelt sich dabei um die Einwohner Kassels und der  Stadt Vellmar. Hinzu kommen die Berufspendler sowie die Besucherspitzen bei Großereignissen, wie z.B. Documenta, Hessentag, Zissel oder Stadtfest. Das Kasseler Trinkwasser kann bedenkenlos getrunken werden.

Der tägliche Wasserverbrauch im Kasseler Becken liegt etwa zwischen 30.000 und 42.000 m³. Das ergeben im Mittel etwa 140 bis 190 Liter pro Tag pro Einwohner. Der Industrieanteil ist hier schon eingerechnet. Im Jahr rechnet man mit einem Verbrauch pro Einwohner von 50.000 bis 70.000 Liter Trinkwasser.

Kontrolle

Unser Trinkwasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel

Überprüfung der Wasserqualität

Das Gesundheitsamt Kassel kontrolliert das Wasser und legt die Häufigkeit der Untersuchungen fest. Es gelten strenge Grenzwerte, Vorschriften und Kontrollzyklen, die kontinuierlich vom Gesundheitsamt überprüft werden.


Der tägliche Wasserverbrauch im Kasseler Becken liegt etwa zwischen 30.000 und 42.000 m³. Das ergeben im Mittel etwa 140 bis 190 Liter pro Tag pro Einwohner. Der Industrieanteil ist hier schon eingerechnet. Im Jahr rechnet man mit einem Verbrauch pro Einwohner von 50.000 bis 70.000 Liter Trinkwasser.

Wassergebühr

Die Kosten für Wasser unterscheiden sich bundesweit stark. In Kassel bewirken vor allem die Kriegsspätfolgen, also die erhöhten Baukosten durch Trümmerschutt und der großen Höhenunterschiede, welcher zu erhöhten Pumpkosten führt, zu Wasserkosten, die etwas teurer sind, als in anderen Orten mit einfacheren Bedingungen. Dennoch liegt man in Kassel mit 0,2 Cent pro Liter frei in die Wohnung noch recht günstig. Diese Kosten liegen unter dem Bundesdurchschnitt. Die Wassergebühr in Kassel wird von der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Kassel festgelegt. Die Wassergebühr beträgt 2,14 € inklusive Mehrwertsteuer pro Kubikmeter Wasser. Der Wassergebührenbescheid ergeht durch das Amt für Kämmerei und Steuern der Stadt Kassel.