Menü Home

Auf Grund von starken oder langanhaltenden Regenereignissen aber auch bei der Schneeschmelze kommt es immer wieder vor, dass Gewässer das anfallende Wasser nicht mehr ableiten können und über die Ufer treten.

Um dem vorzubeugen wird das Gewässer von Abflusshindernissen freigehalten, kleiner Schutzwälle an den Gewässern oder Hochwasserrückhaltebecken errichtet.

Es gibt keine völlige Sicherheit, aber der Bau der beiden Rückhaltebecken Keilsberg und Wartekuppe ist ein weiterer wichtiger Schritt zum Schutz der Kasseler Bürger vor Hochwasser. Es ist die konsequente Fortsetzung der Investitionen für den Hochwasserschutz in Hessen, für den die Landesregierung in den letzten zehn Jahren fast 220 Millionen Euro bereitgestellt hat.

Staatsministerin Kühne-Hörmann, Dezember 2010 beim Startschuss zu den Bauarbeiten

Gerade angesichts der sich abzeichnenden Klimaveränderungen kommt dem Hochwasserschutz  immer mehr Bedeutung zu. Hochwasserschutz ist aber zugleich auch Umweltschutz, der unmittelbar den Menschen vor Ort, in diesem konkreten Fall den Einwohnerinnen und Einwohnern Kassels, nützt.