Menü Home

Definition Renovierung gemäß DWA:

Maßnahmen zur Verbesserung der aktuellen Funktionsfähigkeit von Abwasserleitungen und -kanälen unter vollständiger oder teilweiser Einbeziehung ihrer ursprünglichen Substanz

Die Kanalrenovierung umfasst verschiedene Verfahren um Schäden zu beseitigen und die Funktion des Kanals wiederherzustellen. Die nachfolgenden Fotos zeigen typische Schadensbilder an Kanälen, die mit einer Renovierung saniert werden können:


Schlauchliningverfahren


Die in Kassel vorwiegend eingesetzte Sanierungsart ist das Schlauchliningverfahren. Ca. 6km Kanäle werden auf diese Weise pro Jahr in Kassel renoviert.

Beim Schlauchliningverfahren wird ein mit Harz getränkter Glasfaser/bzw. Nadelfilzschlauch in den schadhaften Kanal eingezogen. Zu diesem Zeitpunkt ist der sogenannte „Schlauchliner“ noch in einem „weichen“ Zustand. Nach dem Einzug wird der Schlauch je nach Verfahrensart mit Druckluft oder Wasser aufgestellt und anschließend mit UV-Licht, Dampf oder Warmwasser zu einem neuen Rohr ausgehärtet. Der Einbau dauert je Abschnitt ca. 8 - 10 Stunden. Die Kanäle werden für diese Zeit außer Betrieb genommen und das anfallende Abwasser mit Hilfe von Pumpen in einen anderen Kanal übergeleitet.

Das Ergebnis ist ein neues Rohr im alten Rohr, wodurch wieder alle Anforderungen in Form von Dichtheit, Standsicherheit und Betriebssicherheit an einen Kanal hergestellt sind. Ein mit dem Schlauchliningverfahren renovierter Kanal hat eine Lebensdauer von ca. 50 Jahren.